Drucken

Geschichte, history, histoire, Történelem

Geschichte, history, histoire, Történelem

Die Magyaren wanderten Ende des 9. Jahrhunderts in das Karpatenbecken ein und führten Raubzüge durch ganz Europa.
Das Königreich Ungarn wurde am 20. August 1000 von Stephan I. gegründet.
In den Jahren 1241 und 1242 wurde das Land durch die Mongolen verwüstet und in weiten Teilen entvölkert; 50 % der Bevölkerung Ungarns kamen dabei ums Leben. König Béla IV. rief für die Neubesiedlung deutsche Siedler (Schwaben) ins Land, die sich in der Folgezeit teilweise magyarisierten.
In den Folgejahren wurde Ungarn mit Polen regiert, von Türken besetzt und von den Habsburgern zurückerobert.
Ungarn erklärte am 31. Oktober 1918 den Austritt aus der Realunion mit Österreich und rief am 16. November 1918 eine demokratische Republik aus.
Es näherte sich aufgrund wirtschaftlicher Krisen und revisionistischer Propaganda politisch immer mehr dem nationalsozialistischen Deutschland an.
Es kam auf Grund des Vertrages von Jalta unter sowjetischen Einfluss, und am 20. August 1949 wurde eine Verfassung nach sowjetischem Vorbild beschlossen.
Seit den 1960er Jahren vollführten sie den liberalen „Gulaschkommunismus“. 1987/1988 bildeten sich Oppositionsgruppen, die den friedlichen Systemwechsel vorantrieben und die Legitimität der sowjetischen Vorherrschaft in Frage stellten. Auch in der kommunistischen USAP gab es oppositionelle Stimmen, die freie Wahlen und den Abzug der sowjetischen Truppen forderten. Dies leitete die Grenzöffnung nach Österreich und damit die Zerschneidung des Eisernen Vorhangs ein.

(letzte Änderung vom 05.12.15) p